Sivouplait # Part 2 (Vor der Show)

Tagebuch eines Künstlers bei Asfaltart.

Asfaltart_2015 (08)Am Freitagmittag müssen erst einmal Formalitäten erledigt werden. Im „Hauptquartier“ von Asfaltart, dem Centro per la Cultura, bekommen „Sivouplait“ Festival-Pässe und Stadtplan, und die während der Show verwendeten Musikstücke werden angemeldet, damit die SIAE gesättigt und zufrieden ist. Gegen italienische Bürokratie haben selbst Künstler keine Chance!

Später spazieren wir gemeinsam im Stadtzentrum umher und sehen uns die Plätze für ihre Auftritte an. Am Point 6, auf der oberen Freiheitsstraße, findet die erste Show statt. Die Stufen der Promenade bilden eine ideale Tribüne, weniger freut sich Takeshi über die Meraner Pflastersteine in Wellenform… ein ebener Untergrund würde sich besser eignen. Perfekter Steinboden erwartet die beiden am Point 9 in der Sparkassenstraße. Dort sind die Lichter bereits montiert, sie müssen noch etwas gedreht werden, weil das Spiel der Mimik, so Takeshi, in der ruhigen Show sehr wichtig ist – und ihre Gesichter gut ausgeleuchtet werden sollten. Munter weiter zu Point 4 am Pfarrplatz, Nozomi bewundert die Kirche und erzählt, dass sie sich schon auf einen Thermenbesuch in Meran freut. Auch in Japan sei die Badekultur sehr wichtig, es würde zahlreiche Thermen geben, Kurorte im Gebirge, schneebedeckt, in denen die beiden jeden Winter Ski fahren…

…doch nun heißt es volle Konzentration: Um 19.00 Uhr und um 21.00 Uhr beginnen die ersten Shows des sympathischen Paares!